Skip to main content

Akku Rasenmäher Ratgeber | Akku Rasenmäher Vergleich

In winkligen Höfen und Gärten, im Schrebergarten und auf großen Rasenflächen erweisen sich Akku Rasenmäher als besonders sicher, flexibel und leistungsstark. Extras bei der Ausstattung ersetzen das sonst nötige Nachtrimmen von Randbereichen.

Dieser Ratgeber unterstützt die Auswahl eines passenden Modells mit Details zu Aufbau und Sicherheit, einer Schnellcheck-Liste und Antworten auf die häufigsten Fragen zum Thema.


Akku Rasenmäher im Vergleich – Top 5

12345
Bosch Rotak 43 LI Akku-Rasenmäher Test Ryobi RLM36X40H40 Akku-Rasenmäher Test WOLF-Garten LI-ION POWER 37 Akku-Rasenmäher Test Bosch Rotak 32 LI Akku-Rasenmäher Test Einhell GE-CM 36 LI Akku-Rasenmäher Test
ModellBosch Rotak 43 LIRyobi RLM36X40H40WOLF-Garten LI-ION POWER 37Bosch Rotak 32 LIEinhell GE-CM 36 LI Power X-Change
Preis

583,60 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

349,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

599,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

385,30 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

264,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
Gewicht14kg19kg15kg10kg16kg
Schnittbreite43cm40cm37cm32cm36cm
Grasfangvolumen50Liter50Liter35Liter31Liter40Liter
Akku-Ladezeit140min.180min.540min.45min.60min.
Akku im Lieferumfang
Preis

583,60 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

349,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

599,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

385,30 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

264,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Detailsamazon.deDetailsamazon.deDetailsamazon.deDetailsamazon.deDetailsamazon.de

 Ein solcher Rasenmäher bezieht seine Antriebsleistung von einer speziellen Batterie, dem Akku. Netzunabhängige Grasmäher bestehen aus:

  • Mähwerk in unterschiedlicher Schnittbreite
  • Bereifung, hinten etwas größer als vorn, zum Fortbewegen des Mähers
  • Lenkstange mit Antrieb und rutschfesten Handgriffen
  • Akkufach mit Lithium-Ionen-Akku
  • Rasenkämme zum Schneiden von Kanten vor Wegen, Zäunen und Beeten
  • Motor in unterschiedlicher Leistungsstärke
  • Grasauffangbehälter mit unterschiedlichem Fassungsvermögen
  • Gehäuse zum Schutz der technischen Komponenten

 Je nach Hersteller werden Akku Rasenmäher mit einem Austauschakku und einem Ladegerät geliefert, oder der Kunde muss die nötigen Akkus selbst zukaufen. An Funktionalität bieten die akkubetriebenen Gartengeräte diese Optionen:

  • Verstellbare Höhe des Mähwerks für Grasschnitt entsprechend dem Untergrund
  • Verstellbare Höhe der Lenkung für bequemes Arbeiten bei unterschiedlicher Körpergröße
  • Klappfunktion, fast immer mit praktischen Tragegriffen, für höchste Mobilität
  • Anzeige des Akku-Ladezustands

 


Inhaltsverzeichnis:


Unterschied zu anderen Rasenmähertypen

Ein Rasenmäher mit Benzinmotor benötigt kein Kabel. Statt Strom wird dem Motor Kraftstoff zugeführt . Dies verursacht Abgase. Auch ist die Reichweite zwischen den Tankfüllungen stärker eingeschränkt als bei Stromgeräten. Benzinmäher sind bauartbedingt schwer und bei vollem Tank zuweilen unhandlich.

Wird der Rasenmäher von einem Kabel mit Strom gespeist, ist er auf die Reichweite seiner Kabellänge begrenzt. Eine Verlängerung über eine Kabeltrommel mit Steckdosen verbessert dies. Stets ist große Aufmerksamkeit erforderlich, um nicht versehentlich über ein Kabelstück zu mähen. Dafür muss bei diesem Bautyp kein Akku nachgeladen werden. Hinsichtlich des Aufbaus sind kabelgebundene Mäher mit dem kabellosen Grasmäher identisch.

Kabellose Rasenmäher sind komplett unabhängig von Kraftstoff und Strom. Ihre Leistung hängt vom Ladevermögen des Akkus ab. Bauartbedingt können diese Modelle leicht und stabil konstruiert sein. Die Akku-Variante ist für Gärten ohne Netzanschluss gut geeignet. Für große Flächen kann ein Ersatzakku mitgeführt und bei Bedarf durchgetauscht werden. Dies erweitert die Schnitt-Reichweite um das Doppelte.


Einsatzgebiete

Kabellose Rasenmäher sind unkomplizierte Gartenhelfer. Die meisten Modelle werden im zusammengeklappten Zustand aufbewahrt. Für den Einsatz muss nur der aufgeladene Akku eingelegt werden. Eine Akku-Ladeanzeige hilft dabei, den Ladezustand zu überprüfen. Der Motor läuft bei Austausch des Akkus nach wenigen Sekunden wieder mit voller Leistung für die nächsten Quadratmeter Rasenfläche.

Bei gewerblichen Einsätzen sind die kleinen, wendigen Mäher ebenfalls beliebt. Denn die Rasenflächen vor und hinter Wohnblöcken sind klein, aber kurvig, von vielen Kanten, Wegen, Beeten und Sträuchern durchbrochen. Wegen des kabellosen Betriebs kann hier wendig und zügig durchgearbeitet werden. Der Grasauffangbehälter dieser Mähvariante ist ebenso groß wie bei Kabelgeräten. Somit ist Durcharbeiten über mehrere Streifen und Strecken auch mit dem kabellosen Grasmäher möglich.

In Schrebergärten sind Akku Rasenmäher die umweltfreundliche, geruchsneutrale Alternative zum Benzinmäher. Hinzu kommt bei diesem Einsatzzweck der Fakt, dass in Schrebergärten meist viele Beete, kleine Teiche und Terrassenflächen umfahren werden müssen. Dies gelingt kabellos am flexibelsten. Modelle mit Kantenkämmen ersetzen hier sogar den sonst nötigen Extraschnitt um Randbereiche.

Besitzen Sie ein Gartengrundstück, dass durch Wildwuchs stark verwildert ist, empfiehlt es sich diesen vorher zu entfernen, bevor ein Rasenmäher eingesetzt wird. Auch wenn der Wuchs des Rasens so stark ist, dass die Rasenfläche eher einer Wiese ähnelt, sollte zunächst mit einer Motorsense das Gras gekürzt werden. Eine Motorsense ist nicht nur zum Rasen schneiden gut, sondern allgemein ein praktisches Gartenwerkzeug. Wer mehr über die Einsatzmöglichkeiten erfahren möchte, findet auf dem Ratgeberportal für Motorsensen weitere Informationen.

Eine perfekte Ergänzung zum Akku-Rasenmäher stellen Akku-Heckenschere dar. Diese arbeiten genau nach dem gleichen Prinzip wie bei anderen Akku-Geräten.


Gerätetypen bei akkubetriebenen Rasenmähern

Der Standard-Gerätetyp bei kabellosen Grasmähern ist das beschriebene Modell mit Lenkgriff. Dieser Typ ist in der Grundausstattung mit rotierenden Messern auf der Unterseite versehen, die den Rasen in feststehender Schnittbreite bearbeiten. Extras können Kantenkämme sein. Diese werden überall dort verwendet, wo um Büsche, Beete oder Wegekanten ansonsten ein Nachtrimmen nötig wäre.

Ein anderer, sehr neuer Gerätetyp von Rasenmähern ohne Kabel sind Rasenmähroboter. Sie arbeiten autonom auf Grasflächen über eine Programmierung. Allerdings müssen die kleinen Serviceautomaten über die Fläche geführt werden. Dies ist mit einem Begrenzungsdraht oder über Rasensensoren möglich. Die Handhabung ist simpel, aber noch befinden sich die Modelle in frühem Entwicklungszustand.

So kann es bei den sensorgesteuerten Rasenmährobotern passieren, dass sie eine Blumenrabatte per Sensor als Rasen erkennen und entsprechend bearbeiten. Bislang sind passable Ergebnisse mit diesem Gerätetyp nur auf reinen Rasenflächen ohne viele Beete, Winkel, Büsche und Beete möglich.


Die Vorteile auf einen Blick

  • Geringes Eigengewicht bei hoher Kippsicherheit auch auf unebenem Gelände
  • Gute Manövrierfähigkeit durch kompakte Bauweise und ergonomisch vorteilhafte Lenkgriffe
  • Leichte Handhabung beim Mähen und beim Akkutausch
  • Per Klappfunktion sehr platzsparend verstaubar
  • Wendig auch auf verwinkelten Rasenflächen
  • Modelle mit Kantenkamm ersetzen das sonst nötige Nachtrimmen der Randbereiche

FAQ – Häufig gestellte Fragen

1. Wie umweltfreundlich sind kabellose Grasmäher?

  • Wie ein kabelgebundenes Modell, so sind auch kabellose Varianten umweltfreundlich, weil emissionsneutral.

2. Was muss ich bei der Handhabung vor dem ersten Betrieb beachten?

  • Die Modelle werden im zusammengeklappten Zustand und vollständig montiert geleifert. Nur der Akku muss geladen und in das dafür vorgesehene Akkufach gelegt werden, dann kann die Arbeit sofort beginnen.

3. Woran erkenne ich mögliche Defekte, und wie verhalte ich mich in solchen Fällen?

  • Vor jedem Einsatz sollte der Rasenmäher kontrolliert werden. Defekte Messer müssen in jedem Fall ausgetauscht werden, defekte Gehäuseteile sind fast immer harmlos, wenn auch optisch unschön.

4. Sind besonders leichte Rasenmäher ohne Kabel nicht auch instabil bei Unebenheiten?

  • Leichte, kabellose Modelle sind durch angemessene Bereifung so konstruiert, dass sie ohne Kippen über Hügel und Dellen auf nahezu jeder Fläche fahren.

5. Muss der Grasauffangbehälter unbedingt am Gerät bleiben?

  • Der Grasauffangbehälter kann zur Arbeit abgenommen werden, jedoch behindert gemähtes Gras in der Regel die Arbeit in der nächsten Schnittspur.

6. Gibt es Indizien für die hundertprozentige Sicherheit bei kabellosen Rasenmähern?

  • Prüfsiegel sind keine Vorschrift bei Akkumodellen. Markenmodelle weisen allerdings mindestens in der Betriebsanleitung auf eine Prüfung durch den TÜV hin.

7. Wie laut werden netzunabhängige Akku Rasenmäher bei der Arbeit?

  • Die Betriebslautstärke von Akku Rasenmähern ist im Vergleich zu anderen Modellen sehr gering.

Marken und Marktführer

Heimwerker und Gartenbesitzer, die auf Ryobi-Geräte und Werkzeuge schwören, wissen kaum, dass dieses Unternehmen der Weltmarktführer bei Druckgussteilen aus Aluminium und Halbfertigprodukten für Elektronik, Optik und die Automobilindustrie ist. Bosch ist bei Heimwerkern für seine Werkzeuge und Gartengeräte der „Grünen Linie“ bekannt. Darüber hinaus beliefert der Markenhersteller mit der „Blauen Linie“ Industrie und Handwerk mit unverwüstlichen Maschinen und Werkzeugen.

Bei Mähern ohne Kabel punktet auch Black + Decker mit Kombigeräten, die zugleich mähen und trimmen, und das zu sehr günstigen Preisen. Der Hersteller ist außerdem für eine Vielzahl hochwertiger Küchenkleingeräte sowie Maschinen, Geräte und Werkzeuge für Haushalt, Heimwerker und Garten bekannt. Akku Rasenmäher von Bosch sind preislich im oberen Bereich der mittleren Preisklasse zu finden.

Dafür sind sie für kleine und große Anwender einstellbar, können mit halber statt voller Akkuleistung betrieben werden und lassen sich sehr leicht über Tragegriffe und Verschlussmechanismen transportieren.


Preisklassen und Preisunterschiede

Markenmodelle von Grasmähern ohne Kabel kosten 140 bis 430 Euro. In dieser Preisklasse sind die Akkus leistungsstark, die Modelle leicht und zugleich stabil und der Grasauffangbehälter ausreichend groß. Häufig sind hier die hinteren Räder leicht größer als die vorderen, was das Manövrieren über unebenes Geländer erleichtert.

Bei einigen Marken gehört zum Lieferumfang für diese Preise ein Zweitakku, manchmal eine Ladestation. Vor allem lassen sich die Modelle in diesem Bereich gut zusammenklappen und selbst im Kofferraum platzsparend verstauen. Die Handhabung ist auch für Ungeübte simpel, das Mähergebnis gleichmäßig, der Austausch der Akkus unkompliziert.

Bei Akku Rasenmähern um 400 Euro (in seltenen Fällen deutlich darüber) können zudem die Messer auf der Unterseite für bis zu drei oder sogar mehr Schnitthöhen eingestellt werden. Meist ist ein Kantenkamm dabei, wodurch zeitsparend bei gutem Ergebnis bis zu Wegrändern, Beetkanten und nah um Sträucher und Baumstämme gearbeitet werden kann.

Vielfach werden Geräte verschiedener Marktführer bei gleicher Ausstattung zu unterschiedlichen Preisen angeboten. Dies ist in der Preisbildung der einzelnen Hersteller begründet und bei genauerem Blick auf die Artikelbeschreibung auch vom kostenlos mitgelieferten Zubehör abhängig.


Sicherheit und Risiken von Rasenmähern mit Akkubetrieb

Die Bauweise von kabellosen Grasmähern ist grundsätzlich so gestaltet, dass nur wenige Risiken beim Umgang und während der Arbeit entstehen. So sind die Gehäuse kompakt und dicht genug, um Feuchtigkeit von den elektrischen und elektronischen Komponenten fernzuhalten. Die Klapp- und Verstellmechanismen rasten in der Endposition sicher ein. Dies verhindert ein unfreiwilliges Zusammenklappen oder Verrutschen der Griffe.

Während des Mähvorgangs gibt es das Risiko, dass die Messer auf kleine, im Rasen verborgene Steine treffen. Markenmodelle schützen die Anwender vor dem Herumfliegen solcher Hindernisse, indem das Gehäuse außen über die rotierenden Messer hinabreicht. Auch sind die Messer so konstruiert, dass die einzelnen Schneiden bei der Kollision mit kleinen Steinen nicht gleich verbiegen oder brechen.

Ein solcher Zwischenfall macht sich für den Anwender mit einem veränderten Betriebsgeräusch und häufig einer kurzen, starken Verlangsamung der Mäharbeit bemerkbar. Selbst, wenn dies unbemerkt bleibt, gehört eine Überprüfung der intakten Messer und des ungebrochenen Gehäuses vor jedem neuen Einsatz zu den Wartungsaufgaben der Anwender.

Sind am Messer Kratzer oder bedenklich verbogene Stellen bemerkbar, sollte der Akku Rasenmäher in eine Fachwerkstatt zur Überprüfung gebracht werden. Denn es ist möglich, dass ein angebrochenes Messerstück beim nächsten Rasenmähen zum Verletzungsrisiko wird. Gegebenenfalls muss es ausgetauscht werden.


Akku Rasenmäher Vergleich: Schnellcheck

Vor dem Kauf eines kabellosen Modells helfen diese Fragen dabei, eine eigene Checkliste aufzustellen. Einerseits wegen der stark unterschiedlichen Preise, andererseits wegen der Leistungsmerkmale kann so für die Fläche angemessen und mit den wichtigsten, individuellen Ausstattungsmerkmalen der optimale Grasmäher ohne Kabel herausgefunden werden:

1. Soll ein gerader Rasen mit wenigen Randbereichen bearbeitet werden, oder gibt es viele Ecken, Kanten, Sträucher und Wegbegrenzungen?

  • Für gerade Grasflächen genügen einfache Modelle ohne Kantenkämme. Bei verwinkelten Flächen lohnt der geringe Aufpreis für Akku Rasenmäher mit der Ausstattung für diesen Kantenschnitt.

2. Wie kräftig ist der Anwender selbst und wie viele weitere Personen unterschiedlicher Kraft und Größe werden den Rasenmäher ohne Kabel bedienen?

  • Ein Anwender kann das für ihn optimale Gewicht leicht herausfinden. Steht dies noch nicht fest, lohnt die Anschaffung eines Modells mit hügelfähiger Bereifung (hinten größer, vorne kleiner) und höhenverstellbaren Lenkgriffen.

3. Wo wird das Gerät aufbewahrt, und wieviel Lagerplatz steht hier zur Verfügung?

  • Je kleiner ein kabelloser Grasmäher zusammengeklappt werden kann, umso leichter sind Transport und Lagerung.

4. Wie hoch ist der geschätzte Auffangbedarf für die Grasreste nach bisheriger Erfahrung?

  • Die Größe des Auffangbehälters für Gras schwankt zwischen den kabellosen Modellen so stark wie die Preise. Hoher Auffangbedarf bei geringem Behältervolumen bedeutet Mehrarbeit durch häufiges Entleeren.

5. Wie häufig und wie lange pro Einsatz ist der Akku Rasenmäher im Einsatz?

  • Durchschnittlich bewachsene Rasenflächen werden zweimal monatlich geschnitten. Anwender mit einer Vorliebe für kurzen, englischen Rasen müssen in der Hauptwachstumszeit (Juni bis August) teilweise wöchentlich schneiden. Der Akku sollte in diesen Fällen besonders leistungsstark sein. Am besten enthält das Modell einen Ersatzakku schon im Lieferumfang.